05 | 2015

DIE ANTI-PACKLISTE: 8 DINGE, DIE DU ZUHAUSE LASSEN SOLLTEST

Wenn aus jedem Reise-Enthusiasten eine Reisemuffel wird, fiel vor zwei Sekunden das Wort: PACKEN.

Aber was soll man auch machen? Man braucht doch alles. Richtig? Falsch!

Wie einfach kann das Leben sein, wenn alles, was du brauchst in dein Handgepäck passt? Zugegeben, in diesem Abschnitt des Minimalismus bin ich lange noch nicht angekommen (besonders da mein Kleiderschrank, voll „Nichts zum Anziehen“ ist)

ABER die Liste des Notwendigen wird von Mal zu Mal gekürzt. Wodurch ich auf die Idee kam, meine persönliche Packliste „von hinten“ anzufangen und zu entscheiden, was definitiv zuhause bleiben kann.

 

    1. EINE FETTE REISEAPOTHEKE

Zuhause läufst du doch auch nicht die ganze Zeit mit deiner Apotheke im Jutebeutel rum, oder? Wenn was ist gehen wir los und kaufen unsere Pflaster oder Tabletten. Das funktioniert überall auf der Welt.

 

    2. REGENSCHIRM

Eine Begründung wird wohl kaum nötig sein. Wir reden hier von der Platzverschwendung schlechthin. Und wer „Angst“ um seine Frisur hat – Kopftücher & Hüte sind nicht die schlimmste Alternative.

 

    3. HANDTUCH

Manche sollten sich nun wundern. Was braucht man überhaupt, wenn dann kein Handtuch? Die Begründung ist recht simpel. In allen Hotels oder B&B’s gibt es kostenlose Handtücher. Und wenn nicht, gegen einen kleinen Aufpreis. Für alles andere, reicht ein leichtes Tuch (Saron) oder einen Schal, den man eh dabei hat als Decke oder Rock, anstatt eines fetten Baumwollhandtuchs.


    4. FÖN

Also entweder bietet dein Hotel einen Fön oder du befindest dich irgendwo im Nirgendwo, sowieso ohne Strom und Zivilisation. Ansonsten: Gönn deinen Haaren mal eine Auszeit von der zerstörerischen Hitze.

 

    5. BÜCHER

Nicht falsch verstehen. Ich liebe Bücher und das Lesen. Aber wenn wir denn mal ehrlich wären, gibt es nur zwei Möglichkeiten, wie es laufen kann:

 

 1. Du liegst am Strand und bringst in der prallen Sonne nicht einmal die Motivation auf, das zweite Kapitel zu lesen, geschweige denn den Einband aufzuklappen.

2. Du befindest dich auf einer abenteuerlichen Reise, gehst Schwimmen, Wandern, fotografierst, genießt den Roadtrip… Welches Buch hatte ich noch mal dabei?

 

 

   6. SHAMPOO/ DUSCHGEL

Nein nein, wir vergessen hier nicht die Hygiene! Aber alles, was du dafür brauchst, kannst du bequem vor Ort kaufen. Bzw. für einen einwöchigen Kurzurlaub, benötigst du keine ganzen Flaschen Duschbad, Shampoo, Spülung etc.

Alternative: mit Reisepartnern teilen oder kleine Reisegrößen mitnehmen.

 

   7. ZU VIEL AUSWAHL

Mehr als 60% der Klamotten unseres Gepäcks ziehen wir nicht an.

Mal überlegt, anstatt perfekt gebügelter Oberteile, lieber ein paar mehr Souvenirs mit nach Hause zu nehmen?

Nimm WIRKLICH nur deine Lieblingssachen mit. Dieses „Oh-schon-lange-nicht-mehr-angehabt-Teil“ ist nichts für den Urlaub.

 

   8. ERWARTUNGEN & PLÄNE

 Deine Reise wird um so viel besser sein, wenn du alle deine Vorstellungen bei dir zuhause lässt.

 

 

Für meine drei-monatige Reise in Südafrika, packte ich einen 26 kg schweren Koffer und einen 7kg schweren Backpacker. An- und Abreise bestanden aus Schleppen, Stress und schlechter Laune.

Nein. Nein. NEIN. Das mache ich nicht noch einmal.

Daher mein Tipp: Smart anstatt Schwer. Es lohnt sich.


 

>> Mehr über Backpacking,- und Reisetipps


A n y   c o m m e n t s ?


Ich freue mich über hilfreiche & nette Kommentare :)

Kommentare: 0